Logo newsbot.ch

Ausland

UNAIDS: Fortschritte bei der HIV-Bekämpfung geraten ins Stocken

UNAIDS: Fortschritte bei der HIV-Bekämpfung geraten ins Stocken
UNAIDS: Fortschritte bei der HIV-Bekämpfung geraten ins Stocken (Bild: UNO)

2022-08-01 09:30:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: UNO

„Im Jahr 2021 gab es 1,5 Millionen neue HIV-Infektionen und 650.000 AIDS-bedingte Todesfälle, wie die UNO berichtet.

Das bedeutet jeden Tag 4.000 neue HIV-Infektionen“, sagte Mary Mahy, UNAIDS-Direktorin.„Das seien 4.000 Menschen, die getestet, mit der Behandlung begonnen, eine Ansteckung ihrer Partner vermieden und für den Rest ihres Lebens behandelt werden müssen. Außerdem bedeutet dies jeden Tag 1.800 Todesfälle aufgrund von AIDS oder einen Todesfall pro Minute.“Er zeigt, dass neue HIV-Infektionen jetzt dort steigen, wo sie zurückgegangen waren, in Orten wie Asien und dem Pazifik, der bevölkerungsreichsten Region der Welt.

In Ost- und Südafrika haben sich die schnellen Fortschritte der Vorjahre im Jahr 2021 deutlich verlangsamt.„Wenn sich die aktuellen Trends fortsetzen, erwarten wir, dass wir im Jahr 2025 in diesem Jahr 1,2 Millionen Menschen neu mit HIV infizieren werden. Auch das sei dreimal mehr als das Ziel von 370.000 für 2025“, sagte Mahy..

Suche nach Stichworten:

UNAIDS: Fortschritte HIV-Bekämpfung Stocken



Newsticker


Generalsekretariat UVEK

175 Jahre Eisenbahn in der Schweiz


Kanton Zug

Tipps zum Wassersparen


Kantonspolizei Bern

Hasliberg Goldern: Selbstunfall – Autolenker schwer verletzt


Stadt Bern

Volksschule Markus ist bereit für den Schulanfang


Stadt Schaffhausen

Das Familienzentrum feiert