Logo newsbot.ch

Regional

Absolutes Feuerverbot im Wald und an Waldrändern – Bade- und Betretungsverbot für Gewässerabschnitte

2022-07-18 17:05:04
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Kanton Basel-Landschaft

Die Waldbrandgefahr im Kanton Basel-Landschaft ist aktuell gross (neu Waldbrandgefahrenstufe 4), wie der Kanton Basel-Landschaft berichtet.

Der Kantonale Führungsstab habe ab morgen Dienstag, 19. Juli 2022, ein absolutes Feuerverbot im Wald und an Waldrändern erlassen. Hinsichtlich des baldigen Nationalfeiertags mahnt der Kantonale Führungsstab bereits jetzt im Siedlungsgebiet zum vorsichtigen Umgang mit Feuerwerk.

Der Abstand zum Wald muss mindestens 200 Meter betragen.Weil es in den vergangenen Wochen wenig bis keine ergiebigen Niederschläge gegeben hat, seien wie in den Vorjahren um diese Zeit die Wasserstände in Bächen und Flüssen tief und die Böden im Wald sowie auf den Feldern sehr trocken. Es sei weiterhin kein Niederschlag in Sicht.

Die Waldbrandgefahrenstufe sei neu auf Stufe 4 (gross). Deshalb habe der Kantonale Führungsstab ab morgen Dienstag, 19. Juli 2022, ein absolutes Feuerverbot im Wald und an Waldrändern erlassen:Wasserentnahmen nicht mehr erlaubtNachdem es seit geraumer Zeit kaum mehr geregnet hat, sei die Wasserführung der Gewässer sehr tief.

Der Homburgerbach, der Eibach und der Bennwilerbach müssen ausgefischt werden. Weitere Ausfischungen im oberen Kantonsteil stehen an.

Aufgrund der tiefen Grundwasserstände und dem fehlenden Niederschlag, sei damit zu rechnen, dass in den nächsten Tagen diverse weitere Gewässer teilweise oder ganz trockenfallen werden und Fische in tiefere Stellen anderer Gewässer umgesiedelt werden müssen. Bewilligte Wasserentnahmen seien derzeit nur noch in der Birs und im Rhein möglich.

In den übrigen Gewässern sei die Wasserführung in der Regel bereits zu tief. Achtung: Wasserentnahmen für den so genannten Gemeingebrauch seien aktuell nicht mehr erlaubt.

Als Gemeingebrauch gilt die gelegentliche Entnahme kleiner Wassermengen ohne den Einsatz Motor getriebener Geräte, zum Beispiel mittels Eimer oder Giesskanne. Widerhandlungen seien strafbar und können geahndet werden.

Allgemein ruft der Kantonale Führungsstab zum sorgfältigen Umgang mit Trinkwasser auf.Badeverbot für Mensch und TierUm den Stress für die Fische zu minimieren und einem Fischsterben vorzubeugen, habe das Amt für Wald beider Basel in enger Abstimmung mit den Behörden von Basel-Stadt am Unterlauf der Birs ein Bade- und Betretungsverbot für Mensch und Tier verfügt. Das Befahren des Flusses mit Wasserfahrzeugen und ähnlichem sei ebenfalls zu unterlassen.

Dieses gilt ab Dienstag, 19. Juli 2022, 8 Uhr. Fehlbare werden verzeigt, die Zonen (Redingbrücke bis Birsmündung) werden abgesperrt..

Suche nach Stichworten:

gross Absolutes Feuerverbot Wald Waldrändern Bade- Betretungsverbot Gewässerabschnitte



Newsticker


Kantonspolizei Thurgau

Tägerwilen: Beim Baden verunglückt


Kanton Basel-Landschaft

Sportamt Baselland: 50 Jahre Einsatz für die Sportförderung


Kantonspolizei Solothurn

Olten: Motorradfahrer und dessen Mitfahrerin ziehen sich bei Kollision mit Auto schwere Verletzungen zu


Stadt Zürich

Sensoren-Tests auf zwei Zürcher Plätzen


Kanton Basel-Landschaft

Hemmiken: Belagsarbeiten an der Ausserdorfstrasse