Logo newsbot.ch

Vermischtes

Internationale Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne

  • Internationale Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne
    Internationale Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Internationale Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne
    Internationale Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Internationale Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne
    Internationale Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
  • Internationale Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne
    Internationale Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne (Bild: Tierschutzorganisation Vier Pfoten)
2022-07-12 18:10:08
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Tierschutzorganisation Vier Pfoten

In einem neuen VIER-PFOTEN-Video fordern Mbedu und Cox einen Paradigmenwechsel in der Art und Weise, wie die Menschheit in Zukunft mit Tieren umgehen soll, wie die Tierschutzorganisation Vier Pfoten mitteilt.

Die nächste Pandemie könne nur verhindert werden, indem die Gesundheit von Mensch, Tier und Umwelt gleichermassen in den Vordergrund gestellt und wichtige Präventionsmassnahmen auf nationaler und globaler Ebene durch zwischenstaatliche Organisationen eingeführt werden.Auf einer Sondersitzung der Weltgesundheitsversammlung (WHA) im Dezember letzten Jahres wurde vereinbart, ein internationales Instrument zur Pandemieprävention, -vorsorge und -reaktion zu schaffen und einzuführen. Dieses Abkommen werde nun zwischen den Mitgliedsstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verhandelt.

VIER PFOTEN setzt sich dafür ein, dass ein «One-Health»-Ansatz und eine Strategie, die den Zusammenhang zwischen dem Wohlergehen von Menschen, Tieren und der Natur hervorhebt, in das Instrument aufgenommen wird. Die erfolgreiche Umsetzung eines «One-Health»-Ansatzes erfordert eine grundlegende Veränderung unserer Produktions- und Konsummuster sowie unserer Wirtschaftssysteme.

Dies sei notwendig, da wissenschaftliche Studien zeigen, dass 75 Prozent der neu auftretenden Infektionskrankheiten Zoonosen sind, was bedeutet, dass sie tierischen Ursprungs sind. Solche Zoonosen entstehen durch die Art und Weise, wie der Mensch mit Tieren umgeht und in die Natur eingreift.Im Oktober letzten Jahres veröffentlichte VIER PFOTEN eine Zukunftsstudie zur Pandemieprävention.

Internationale Experten aus den Bereichen Virologie, Human- und Veterinärmedizin und Klimaforschung, prognostizieren darin ein besorgniserregendes Bild für die Zukunft: Zoonosen seien ein klares Symptom für die ernste Krise zwischen Mensch, Tier und Umwelt. Das Ausmass, in dem Tierleid zu Krankheitsausbrüchen beiträgt, mit den dramatischen Folgen für Gesundheit, Gesellschaft und Wirtschaft, wurde bisher stark unterschätzt.Martin Bauer, Leiter der Ambassador Relations bei VIER PFOTEN, sagt: «Es sei eine grosse Ehre, die Unterstützung und Rückendeckung von angesehenen Schauspielerinnen und Experten für eine so wichtige Kampagne zu erhalten.

Wir von VIER PFOTEN können Mbedu und Cox nicht genug dafür danken, dass sie ihre Zeit und ihr Talent zur Verfügung stellen, um das Bewusstsein für diese wichtigen Tierschutzthemen zu schärfen.»Thuso Mbedu sagte: «Dies sei eine wichtige Kampagne zu einem entscheidenden Zeitpunkt, an dem die Regierungen auf die Experten hören müssen, wenn wir keine weitere Pandemie erleben wollen. Dies könne nur geschehen, wenn wir das Wohlergehen der Tiere in den Mittelpunkt der nächsten Schritte stellen.

Es sei an der Zeit für einen One-Health-Ansatz, der das Wohlergehen der Tiere gewährleistet und keinen Raum für Tierquälerei lässt. Denn wir haben deutlich gesehen: Wenn die Tiere leiden, leiden wir alle.

Lassen Sie uns gemeinsam die nächste Pandemie verhindern.»Das zwischenstaatliche Verhandlungsgremium werde in der Woche vom 18. Juli 2022 seine nächste Sitzung abhalten, um die Fortschritte bei der Ausarbeitung eines Arbeitsentwurfs zu erörtern. Anschliessend werde es der 76. Weltgesundheitsversammlung im Jahr 2023 einen Fortschrittsbericht vorlegen, mit dem Ziel, das Instrument bis 2024 zu verabschieden.Fotos und Filmmaterial dürfen kostenfrei verwendet werden.

Sie dürfen nur für die Berichterstattung über diese Medienmitteilung genutzt werden. Für diese Berichterstattung werde eine einfache (nicht-ausschliessliche, nicht übertragbare) und nicht abtretbare Lizenz gewährt.

Eine künftige Wiederverwendung der Fotos und des Filmmaterials sei nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von VIER PFOTEN gestattet.Filmmaterial: Der Sender sei verpflichtet, das VIER PFOTEN Copyright bei der Ausstrahlung zu verwenden. Der Urheberrechtshinweis könne entweder durch Einblendung des Originallogos, durch Einblendung der Schrift «VIER PFOTEN - globale Tierschutzorganisation» oder durch eine mündliche Information, dass der Eigentümer des Materials «VIER PFOTEN – globale Tierschutzorganisation» ist, erfolgen.

.

Suche nach Stichworten:

alle Schauspielgrössen unterstützen Tierschutzkampagne



Newsticker


Kanton Basel-Landschaft

Nachhaltig geniessen, besser leben


Kantonspolizei St. Gallen

Goldingen: Kuh angefahren – Autofahrer hat sich gestellt


Kantonspolizei St. Gallen

Marbach: Einbruchdiebstahl in Restaurant


Kantonspolizei St. Gallen

Altstätten: Einbruchdiebstahl in Kosmetikstudio


Kantonspolizei Appenzell Innerrhoden

Appenzell - Zeugenaufruf nach Sturz mit e-Bike